* Startseite     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



kxtr

remain sedate

fragmente aus dem zusammen-geflickten leben

* Themen
     unter geiern
     fundsache
     träume
     report
     (-all)tag
     literatur
     zitiert
     auswärts

* mehr
     LINKS

* Links
     manu splatterhead
     Frank und Andy Schleck
     xfinkx
     Team CSC
     KGruppe (Konzerte und mehr in Karlsruhe)


copyright: alexander seibold
bitte die kontaktfunktion nutzen oder kommentieren

ich habe keinerlei einfluss auf websiten, die ich im rahmen dieses blogs verlinke und für deren inhalt ich keinerlei haftung übernehme.
besonders habe ich keinerlei einfluss auf die auf meinem blog vom anbieter "myblog.de" geschaltete werbung - von dieser distanziere ich mich nicht nur aus juristischen gründen sondern in jeder form auch persönlich. dies gilt vor allem für den unsinn, der in irgendwelchen google-anzeigen als emo, punk etc beworben wird.







UMZUG

Ab sofort bin ich hier zu finden:

alilination.blogspot.com

 

Teile dieses Blogs sind auch dort hin umgezogen. 

 

 

4.2.08 17:26


Unter Geiern I

"Entschuldigung, wollten sie noch am Karriereseminar teilnehmen?"

"Wahrscheinlich würde ich mit der Bahn genauso lange brauchen ... aber ich finde es morgen halt viel gechillter."

"Hör auf, die Bahn abzulecken!"

"Ich hab in meinem Leben schon zehn Tonnen Fleisch verkauft." 

"Das Auto hat statt Füße Räder."

"Das ist wie mit den Frauen, wenn's geht eine und normal - äh ... ja - wie mit den Frauen, wenn's geht zwei und normal ist eine." 

19.9.07 19:42


Auch ein Fundstück

Als ich heute morgen Frühstück kaufen ging, passierte ich einen Zigarettenautomaten, der seltsame Pieps-Geräusche von sich gab. Da ich mit meinen Gedanken aber eher bei Orangensaft, Brötchen und Tofu war, beachtete ich sie nicht weiter. Als die Geräusche mich aber auch auf dem Rückweg belästigten, warf ich doch einen Blick auf den Automaten, und tata: Tatsächlich hat es jemand geschafft, seine Bank-Karte im vorgesehen Schlitz zu vergessen (seit neuesten muss man mittels jener oder des Führerscheins sein ausreichendes Alter beim Automatenkauf von Tabakwaren nachweisen). Weil ich so eine ehrliche Haut bin, latschte ich nun mit der gefundenen Karte zur nächsten Filiale der Bank und warf sie dort, Samstags ist die Filiale leider geschlossen, in den Briefkasten.

 Zugegeben, nicht gerade eine sehr spektakuläre Geschichte, eines beschäftigt mich aber doch: Die Zeitspanne vom Einschieben der Karte in den Automaten bis zur Beendigung des Kaufvorgangs dauert wohl kaum länger als zwei Minuten. Anschließend wird man offensichtlich von einem penetranten Geräusch erinnert, die Karte mitzunehmen. Zudem ist sie ein Gegenstand, auf den man bestens aufpassen sollte. Wie schafft man es, sie trotzdem derart der Öffentlichkeit zu überlassen? Macht Rauchen so bescheuert?

 PS: Da fällt mir ein: Ein Bekannter hat es tatsächlich auch schon geschafft. Zu seinem Glück, handelte es sich aber nicht um seine eigene Karte; er hatte sich vorsichtshalber eine geliehen.

25.8.07 11:20


Dum fikt gud. Oder doch nicht?

Nicht von mir entdeckt, sondern von Chris in der Bahn gefunden wurde folgender Zettel. Chris' Mitbewohner David war so nett, mir das Fundstück zur Veröffentlichung zu leihen:

 

 

 

Klaue und offensichtliche Probleme mit der Sprache weisen zwar eher auf einen Kinder"streich" hin, die schiere Direktheit des Zettelchens finde ich aber dennoch bemerkenswert. 

25.8.07 11:13


kleberl

 


21.7.07 13:19


Sein seit 1992 in zahlreichen Auflagen erschienes Buch "Schöner leben mit dem kleinen Arschloch" schließt Walter Moers mit der Rubrik "Schöner kaufen [...]". Neben einem Puzzle für Doofe, einem Designerdrogenset und weiterem erdachten Produkten wird unter dem Motto "Ist das noch Merchandising?" eines beworben, dass keinen Sinn mache, potthässlich sei, sofort kaputt gehe, ein Vermögen koste, eitere, Haare verliere und stinke.
Merchandise-Artikel, auf die die ersten vier Punkte zutreffen, gibt es schon lange wie Sand am Meer. Doch auch im letzten Punkt hat die Realität die Satire mittlerweile eingeholt: Als Merchandise der Serie Spongebob ist das Produkt "Mundgulli" erhältich, dass auf Knopfdruck verschiedene Gerüche ablässt und dies zu allem Unglück noch mit "dummen Sprüchen" begleitet. Was die Erfüllung der weiteren Punkte angeht, kann ich keine Aussage treffen, da der Hersteller das Produkt weder als eiternd noch als haarend bewirbt.

 Mundgulli bei Amazon: http://www.amazon.de/Mattel-J9654-0-Spongebob-Mundgulli-SpongeBob/dp/B000FVVLI4

20.6.07 22:02


karlsruh', karlsruh', wir scheißen euch zu

Nachdem der KSC den Aufstieg in die erste Fußball-Bundesliga geschafft hat, kann ich eigentlich noch die folgende hübsche Geschichte erzählen:

Vor einigen Wochen wartete ich am Karlsruher Marktplatz auf jemanden. Da ein KSC-Heimspiel bevor stand, war der Platz voll mit diversen Fans in blau-weißen Merchandise. Sonst war noch eine Gruppe junger Punks da. Von denen rief einer zu einer größeren Gruppe Fußball-Honks hinüber:

 "Hey, wer spielt denn heute? Schalke?"

 Außer mir und den Punkern hat niemand so recht gelacht, ich dafür aber um so mehr.

1.5.07 14:35


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung